Wie funktioniert Psychotherapie ?

Sie können sich bei mir ein kostenloses Erstberatungsgespräch vereinbaren. Hier haben wir 30 Minuten Zeit um uns kennenzulernen und die ersten Erwartungen zu klären.

Wenn das für Sie passt und Sie gerne bei mir Therapie anfangen würden gliedert sich die Therapie in 3 Phasen.

  • Die Überblickphase

Hier geht es einmal schlicht weg darum die Rahmenbedingungen zu klären. In welcher Frequenz Sie vor haben zu kommen, welche Absageregelungen gelten und wie es um die Verschwiegenheit steht. Wichtig für Sie und für mich ist es einen Überblick über die Themen zu bekommen, die für den Therapeutischen Prozess von Relevanz sind. Fast alle meiner Klienten haben ein Gespür dafür welche Lebensabschnitte dazu geführt haben jetzt in einer Sackgasse zu stecken. Gemeinsam schaffen wir einen Überblick und definieren konkrete Ziele die mit unseren Sitzungen erreicht werden sollen.

  • Die Intensivphase

In der zweiten Phase werden alle genannten Themen aufgegriffen und so umstrukturiert, dass Sie ihr gewünschtes Ziel erreichen können. Methoden die in meinen Stunden so gut wie immer vorkommen sind
Das Arbeiten mit Geschichten.

Die Geschichte die Sie sich selbst und anderen über Ihr Leben erzählen spielt eine Maßgebliche Rolle wie sie sich und die Welt wahrnehmen. Erstmal mag es so aussehen als ob Erlebnisse nicht veränderbare Geschichten wären, doch ist es oft verblüffend, wie Gefühle die mit diesen Geschichten verbunden sind die Wahrnehmung verändern. Eine Korrektur bezüglich dieser Gefühlsfilter kann viele neue Türen öffnen.
Kreative Arbeiten.

In kreativen Arbeiten wie Aufstellungen, Zeichnungen, oder anderen Methoden steckt an sich schon ein aktiver Prozess des Schaffens dahinter.  Die gestalterische Fähigkeit des Menschen zu fördern führt auch durchaus dazu wieder im Leben etwas neu gestalten und formen zu können. 
Skalieren. Durch Skalierungen werden viele Situationen und auch Gefühle konkreter. In uns entsteht ein klareres Bild. Es macht einen großen Unterschied ob jemand 20% Angst hat, oder 70%. 
Humor.

Lachen ist gesund! Dieses Sprichwort darf auch in der psychotherapeutischen Praxis nicht zu kurz kommen. Durch Humor distanzieren wir uns von belastenden Gedanken und schaffen eine gewisse Leichtigkeit. 

  • Die Abschlussphase

Die Abschlussphase dient dazu ein klares Verständnis darüber zu bekommen wie die Problematik entstanden ist, oder sich Symptomen entwickeln konnten und wie diese anders gelöst werden können. Zusammengefasst werden hilfreiche Methoden und gute Angewohnheiten die dabei geholfen haben die schwierige Lebensphase zu überwinden und ein Weg gefunden wie diese konstant im Leben bleiben. Dieser Prozess des Verstehens verhält sich wie eine mathematische Gleichung. Wenn Sie die Zusammenhänge verstehen und wissen wie die Formel anzuwenden ist können Sie diese bei jeder Zahlenkombination anwenden.

Ich habe Bedenken, dass Psychotherapie nicht funktioniert.

Therapeuten sind keine Zauberer. Das wichtigste für das Gelingen einer Psychotherapie ist Ihre Motivation und Handlungsbereitschaft.

Wie lange dauert Psychotherapie?

Diese Frage lässt sich leider auch pauschal nicht beantworten.

Je nach Umfang der Thematik und Veränderungswunsch für die Zukunft richtet sich auch der Zeitrahmen der Psychotherapie.

Muss ich bei einem Therapeuten bleiben?

Nein, Sie haben freie Therapeutenwahl und gehen mit keinem Therapeuten einen Vertrag ein,

wann immer Sie das Gefühl haben die Therapie würde nicht mehr passen, können Sie den Prozess beenden.